Petition zur Bahnhofstraße

Unser Ortsverband hatte bereits vor einiger Zeit eine Petition beim Landtag von Baden-Württemberg eingereicht. Der Zweck der Petition ist die Geschwindigkeit der LKW und Pkw in der Bahnhofstraße zwischen Bahnübergang und Ortsausgang Richtung Schatthausen zu reduzieren und damit mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger zu erreichen, sowie die Lärmbelastung für die Anwohner zu verringern.

Zur Vorbereitung eines möglichen Vororttermines des Petitionsausschusses, war nun unser Grüner Landttagsabgeordneter Hermino Katzenstein, als sogenannter Berichterstatter des Petitionsausschusses, beim Grünen Ortverband Mauer.

Viele benötigte Daten, wie zum Beispiel eine aktuelle Verkehrszählung, wurden von Behörden und Ministerien ermittelt und liegen nun dem Petitionsausschuss vor. Weitere, zusätzliche Daten werden zur Zeit noch ermittelt.

Nach dem Vororttermin im Herbst kann der Petitionsausschuss dann, im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten, über eine Empfehlung beschließen, also entscheiden, was in unserer Sache getan werden kann.

Endlich wieder Sommer Open Air Kino

Am letzten Samstag im Juli war es endlich wieder soweit, dass wir zum Film vor dem Rathaus einladen konnten.

Wie gewohnt trudelten die Besucher, nicht nur aus Mauer, mitsamt eigenen Gartenstühlen ein, um es sich an diesem lauen Sommerabend im Rathauspark bequem zu machen. Bis es langsam dämmerte, war Gelegenheit bei gekühlten Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Sämtliche Besucher beteuerten, wie froh, sie waren, dass wir unsere Open Air Tradition wieder aufnehmen konnten. Angesichts der allgegenwärtigen Krisen zeigten wir an Stelle einer leichten Sommerkomödie einen Film aus Bhutan. Vor der wunderbaren Bergkulisse des Himalaya Gebirges -präsentiert auf unserer Großbildleinwand- erlebten wir die bescheidenen und sehr einfachen Lebensumstände dort, was in eine berührende Geschichte um einen jungen Lehrer eingebunden ist. Das für einen Oscar nominierte Drama wurde tatsächlich in enormer Höhe vor Ort ausschließlich mit Solarenergie gedreht. Es zog mit seiner Original Sprache und Musik die Zuschauer in seinen Bann. Lediglich der im Hintergrund durch Mauer rollende Autoverkehr störte die Stimmung, die in dem Natur Epos zu spüren war...

Nach dem positiven Zuspruch der Zuschauer freuen wir uns allen im kommenden Sommer dank unseres neuen Beamers wieder ein gemeinsames Film Erlebnis der besonderen Art in Mauer bieten zu können. Bei unseren regelmäßigen Treffen besprechen wir nicht nur die Planung dafür, sondern natürlich aktuelle Themen in Mauer und drumherum. Unser nächstes Treffen wird am 20. September in der Gaststätte Pfalz stattfinden.

Fühlen Sie sich eingeladen!!

Lunana -Das Glück liegt im Himalaya- Einladung zu OPEN AIR KINO

Am Samstag, dem 30.Juli, zeigen wir den für den Oskar 2022 nominierten bhutanischen Film als Open-Air-Aufführung im Rathauspark, Heidelberger Str. 34.
 

Das Drama zeigt, vor der gewaltigen Bergkulisse des Himalaya, wie ein junger Lehrer aus der Stadt sich in einem abgelegen und isolierten Dorf auf die dortigen Verhältnisse einlässt. Ein modernes Märchen vom einfachen Leben, dem Unterschied zwischen „Bruttosozialglück“ und „Bruttosozialprodukt“, mit liebenswürdigen Figuren und Witz.

.
Bereits ab 20.30 Uhr können Sie sich einfinden und gemeinsam die Zeit bis zum Beginn der Aufführung, bei Sonnenuntergang vermutlich kurz nach 21:00 Uhr, verbringen. Der Film dauert 110 Minuten.
 

Gerne können Sie auch Ihren eigenen bequemen Stuhl oder Ihre Sitzdecke mitbringen, da wir einen Sitzplatz (auf Bierbänken) nicht garantieren können. Bei schlechter Wetterlage findet die Aufführung unter dem Zeltdach beim Sportplatz statt. Eintritt frei. FSK 0.

Jahreshauptversammlung

Keine Überraschungen gab es bei der Jahreshauptversammlung des Grünen Ortsverbandes am 27. Juni.

Der bisherige Vorstand wurde einstimmig entlastet und auch einstimmig für eine weitere zweijährige Amtszeit gewählt.

 

 

 

Manfred Watzlawek, Nadine Buse und Gabi Fleig gehen gut gelaunt in eine neue Amtszeit, die sicherlich viel Arbeit bringt. Die Herausforderungen unserer Zeit mit Klimakrise, Ukraine-Krieg, Energieumstellungen, aber auch örtlichen problematischen Vorhaben bedürfen sicherlich unserer Aufmerksamkeit. Wie kann man in Mauer für Schwung und Elan sorgen, damit neue vielleicht auch unkonventionelle Lösungen umgesetzt werden können, Bürger*innen beteiligt werden. Die globalen Probleme wirken auch in Mauer. Der Ortsverband wird in regelmäßigen Treffen darüber diskutieren, informieren, einbeziehen. Bringen Sie sich mit Ihre Meinung doch auch bei uns ein und kommen Sie zu unseren Treffen. Termine gibt es auf unserer Homepage.

 

Die nächste Veranstaltung unseres Ortsverbandes ist am Samstag dem 30. Juli im Rathausgarten OPEN-AIR-KINO. Termin schon mal freihalten. Details folgen.

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes

Die Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Mauer BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN findet am
Montag, den 27. Juni 2019 um 19.30 Uhr, im MAUKI-Pavillion
Kirchenstr. 28-32 (am Beachvolleyballfeld), 69256 Mauer statt.
Alle Mitglieder des Grünen Ortsverbandes sind hierzu persönlich
herzlich eingeladen.
Tagesordnung der Hauptversammlung des Grünen Ortsverbandes
1. Begrüßung und Formalia
2. Bericht des Vorstands
4. Entlastung des Vorstands
5. Neuwahl des Vorstands
6. Verschiedenes
 

Nach der Jahreshauptversammlung werden wir in gemütlicher Runde Themen aus Bund, Land und Gemeinde diskutieren. Interessierte Bürger*innen sind gerne eingeladen.

 

STADTRADELN vom 08.- 29. Mai -- Kommunalwettbewerb endet, das Radfahren geht weiter

Die letzte Woche des Kommunalwettbewerbs, an dem auch Mauer teilnimmt, bricht an.  Zur Nutzung des Rades als gleichwertiges Verkehrsmittel gehören auch sichere Fahrradabstellanlagen und weitere Infrastruktur.

Für viel Geld werden Auto-Parkplätze gebaut, also öffentlicher Raum und Steuergelder verbraucht. Wie sieht es mit Stellplätzen für umweltfreundliche Pedelecs und Fahrräder aus?

Wo sind die Stellplätze?  In abgelegen, nicht einsehbaren, vandalismusgefährdeten, dunklen Ecken? Wie sind die Stellplätze beschaffen? Kann man das Rad dort gut am Fahrradrahmen anschließen oder kann das Rad durch Nutzung des sogenannten „Fahrradständers“ sogar beschädigt werden?  Ist das Rad witterungsgeschützt? Reicht deren Anzahl aus? Wo fehlen noch welche?

Sind die Straßen so beschaffen, dass man dort sicher mit dem Rad fahren kann? Gibt es unübersichtliche Stellen? Ist die Wegführung eindeutig? Ist der Asphalt oder sonstiger Straßenbelag radgerecht? Ist die Ausschilderung korrekt? Fehlt vielleicht ein Radweg oder sollte eine Radstraße eingerichtet werden?

Erkennen Sie Probleme? Haben Sie Ideen?

Innerhalb der Aktion STADTRADELN gibt es mit der Meldeplattform „RADar“ die Möglichkeit entsprechende Verbesserungen bei der Gemeinde anzustoßen. Machen Sie davon Gebrauch.

Falls noch nicht geschehen, melden Sie sich unter www.stadtradeln.de an. Natürlich ist auch das GRÜNE TEAM MAUER am Start. Treten Sie unserem Team bei und engagieren sich mit uns für ein umweltfreundliches und nachhaltiges Mauer.

 

STADTRADELN vom 08.- 29. Mai -- Wann, wenn nicht jetzt?

Wir erleben momentan die größte Krisenzeit seit dem 2- Weltkrieg und erkennen, dass alles mit allem zusammenhängt. Welchen Auslöser benötigen wir noch, um unsere bisherigen Gewohnheiten zu ändern?

Viele Pendler*innen nutzen Fahrräder und Pedelecs bereits als vollwertiges Verkehrsmittel, ersetzten dadurch einen PKW und reduzieren ihren persönlichen Energiebedarf stark.

Es ist einfacher als man denkt.

Man benötigt, auf meist vom Autoverkehr getrennten Wegen, von Mauer über Wiesenbach, Neckargemünd, dem neuen Fahrradstreifen entlang der B37, Ziegelhausen, bis zum Karlstor in Heidelberg etwa 45 Minuten mit dem Pedelec. Auf dem Elsenztalradweg von Mauer nach Sinsheim benötigt man ebenfalls etwa 45 Minuten, genau wie von Mauer über Meckesheimer Höfe und auf der alten Bahntrasse von Schatthausen über Baiertal bis nach Wiesloch. Die Zeiten sind je nach persönliche Verfassung, Zustand Art des Rades nur circa-Angaben. Natürlich kann man Radfahren auch mit S-Bahn-Verbindungen kombinieren und dadurch die Überbrückung von größeren Entfernungen optimieren.

Pendeln Sie doch zunächst an schönen Tagen mal versuchsweise mit dem Rad oder Pedelec zur Arbeit. Nach mehreren Fahrten kommt Routine, Sie wissen Ihre Kräfte einzuteilen und finden verschiedene Weg-Varianten. Fahren Sie zum Einkauf, zum Sporttraining, zur Gaststätte mit dem Rad.  Genießen Sie an der frischen Luft zu sein und entspannen Sie. Machen Sie die Hin- und Rückfahrt zu einem kurzen Aktiv-Urlaub. Wenn Sie mit dem Rad fahren haben Sie bereits körperliche Bewegung in ihren Alltag eingebaut. Wenn man mit dem Auto fährt, sollten man zusätzlich für die Gesundheit Sport treiben, also zusätzliche Zeit im Alltag einplanen und sich noch einmal aufraffen.

Falls noch nicht geschehen, melden Sie sich unter www.stadtradeln.de an und geben dort im Kommunen- und Teamwettbewerb ihre Radfahr-Kilometer an. Natürlich ist auch das GRÜNE TEAM MAUER am Start. Treten Sie unserem Team bei und engagieren sich mit uns für ein umweltfreundliches und nachhaltiges Mauer.

Stadtradeln Grüne Sternfahrt zur Auftaktveranstaltung am 08. Mai

Die Auftaktveranstaltung des Rhein-Neckar-Kreises findet am Sonntag, den 8. Mai 2022 um 11 Uhr, an der Klima Arena in Sinsheim statt. Die Lokale Agenda Gruppe Radwegenetz der Stadt Sinsheim bietet danach eine
familienfreundliche „Streuobstwiesentour“ mit dem Fahrrad an. Es werden den Besucher*innen vor Ort weitere Möglichkeiten geboten. Es liegt also nahe einen Sonntagsausflug mit dem Rad nach Sinsheim und
Umgebung zu unternehmen. Auf dem ausgeschilderten Elsenztalradweg gelangt man ab Mauer in ca. 75 Minuten (mit dem Pedelec in 60 Minuten) zur Klima-Arena (Dietmar-Hopp-Str. 6, Fahrtstrecke 15km, ca. 70 Höhenmeter) ohne auf Bundesstraßen fahren zu müssen.

Man kann sich auch der Grünen-Sternfahrt anschließen. Deren Zeitplan sieht folgendermaßen aus:

Neckargemünd

Marktplatz

9:00 Uhr

Wiesenbach

Kreisel am Ortseingang - Aldi

9:25 Uhr

Bammental

Friedensbrücke (bei Seniorenwohnanlage)

9:35 Uhr

Mauer

Gartenbau Müller

9:50 Uhr

Meckesheim

Bahnhof

10:10 Uhr

Sinsheim

Klimaarena

Das Fahrrad oder Pedelec als Alltagsverkehrsmittel besser zu verankern ist das eigentliche Ziel von STADTRADELN Allzu häufig wird dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel als reines Sportgerät oder Notnagel um zum Bahnhof oder kleinere Besorgungen betrachtet. Nutzt man Räder mit zu wenig Luftdruck, falscher Sitzhöhe oder Ergonomie, schlecht funktionierender Schaltung oder gar unwirksamen Bremsen macht es sicherlich keinen Spaß. Auch spaßmindernd und nutzerunfreundlich ist schlechte oder fehlende Radinfrastruktur. Lassen Sie die Gemeinde wissen wo Verbesserungen für das Radfahren möglich oder notwendig sind. Melden Sie, wenn Sie eingeloggt sind, über die Unterseite „Mein RADar!“ gefährliche Stellen, Schäden, unübersichtliche Wegverläufe, fehlende Radabstellanlagen etc.
Ab Sonntag beginnt der Wettbewerb der Kommunen bei dem Sie Ihre gefahrenen Strecken für unsere Gemeinde eintragen können. Falls noch nicht geschehen melden Sie sich unter www.stadtradeln.de an. Natürlich ist auch das GRÜNE TEAM MAUER am Start. Treten Sie doch unserem Team bei und engagieren sich mit uns für ein umweltfreundliches und nachhaltiges Mauer

STADTRADELN vom 08.- 29. Mai --- Mobil auch ohne Auto

Sehr geehrter Mitbürger*innen,
in dieser Zeit mit den großen Krisen COVID19, Klimawandel, Ukraine-Krieg müssen wir alle uns ernsthaft fragen, ob es ein „weiter so wie bisher“ geben kann.
Durch den russischen Angriff auf die Ukraine wurde wohl uns allen bewusst, dass alle Dinge politisch sind und dass alles mit allem zusammenhängt.

Die Vermeidung des Imports von russischem Öl und Gas kann bei uns im nächsten Winter zu Engpässen bei der Versorgung führen. Gleichzeitig ist es unbedingt
notwendig weniger Öl und Gas zu verbrennen damit die Klimaziele überhaupt erst erreicht werden können. Deutschland ist beim Klimaschutz seit Jahren nicht mehr führend, sondern weit
hinter andere europäische Länder zurückgefallen und gleichzeitig extrem abhängig von russischer Energie. Allerdings ist es nicht möglich in wenigen Tagen die Infrastruktur im Bereich Energie,
Wärmeversorgung, Verkehr komplett umzubauen. Deshalb sollten wir alle Energie sparen. Heute nicht verbranntes Öl und Gas kann gelagert werden
und hilft uns im nächsten Winter unsere Wohnungen zu heizen, unsere Industrie zu versorgen und sichert damit Arbeitsplätze.

Auch im Bereich Mobilität/Verkehr ist also Energie sparen mehr denn je das Gebot der Stunde. Vermeiden Sie unnötige Fahrten oder ersetzten Sie ihre Fahrten mit dem Verbrenner-PKW durch
Fahrten mit dem Fahrrad oder Elektrofahrrad, So sparen sie pro Kilometer grob gesagt etwa 0,06 Liter Kraftstoff und erzeugen dabei 140 Gramm CO2 weniger. Sichern Sie die Energieversorgung im
nächsten Winter.


Radfahren spart also Energie, macht unabhängiger von anderen Staaten, es fördert die persönliche Gesundheit und macht auch noch Spaß. Zum Beispiel im Rahmen der wieder stattfindenden Aktion
STADTRADELN, zu der sie sich allein oder in ganzen Teams unter www.stadtradeln.de anmelden können. Oder Sie radeln einfach so.

Alle guten Wünsche für die Bürger*innen von Mauer

Jeder Jahreswechsel bedeutet einen gefühlten Neuanfang.

Gerade in diesen durch die politische Neuausrichtung in Deutschland und die Pandemie bestimmten Umstände sind Vertrauen und Hoffnung wichtig.

Als Grüner Ortsverband richten wir uns an alle Mauermer*innen mit guten Wünschen 2022 gesund und stabil beginnen zu können.

Der Wunsch nach Lebensfreude, Mut und Schwung kann sich auch in politischem Denken und Umdenken äußern. 

Zeichen der Veränderung müssen gepflegt werden. Wir freuen uns über Mitstreiter*innen und sind offen für Interessierte am Geschehen im Ort und darüber hinaus.

Unser nächstes Treffen wird am 1. Februar stattfinden...

Bis vielleicht dahin mit freundlichen grünen Grüßen in diesen trüben Tagen.

 

Mit dem Rad zur Demo Fridays for Future in Sinsheim am 24. September

Anlässlich des globalen Klimastreiks am 24. September fahren wir gemeinsam mit dem Rad zur Kundgebung von Fridays for Future in Sinsheim.

Diese beginnt um 13 Uhr auf dem Burgplatz.    Infos zum Streik: www.fridaysforfuture.de

 

Treffpunkt:  Mauer, am Bahnhof beim Fahrkartenautomaten, um 12:00Uhr

 

Katrin Göring-Eckardt am 16. September in Wiesloch

Am Donnerstag, den 16. September 2021, um 14:00 Uhr kommt die Fraktionsvorsitzende der Grünen Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, nach Wiesloch. Sie wird im Rahmen ihrer Wahlkampftour zusammen mit dem Grünen Bundestagskandidaten Jürgen Kretz in Wiesloch mit Bürgerinnen und Bürgern sowie mit Gewerbetreibenden des lokalen Einzelhandels ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet am Evangelischen Kirchplatz statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!

„Veränderung und Zusammenhalt“ stehen bei der Wahlkampftour von Katrin Göring-Eckardt im Mittelpunkt.  Die Herausforderungen unserer Zeit, seien es die Klimakrise oder die Coronakrise, erfordern von uns und von unserem Land Veränderung. Wir  Grüne wollen den Zusammenhalt in der Veränderung stärken. Wir wollen alle mitnehmen auf dem Kurs der Erneuerung und dabei auch jenen Mut machen, die sich vor der Zukunft sorgen.
Deutschland soll zum  Spitzenreiter der Erneuerung werden: Die Energiewende anschieben, Häuser  bauen, in denen es sich gut lebt und die helfen, CO2 einzusparen, Verkehr ohne Emissionen, Landwirtschaft ohne Gift und Tierquälerei. Überall in Deutschland packen Menschen bereits mit an, um diese Herausforderungen zu meistern: Ehrenamtliche, die bei der Bewältigung  der Flutschäden helfen, Unternehmen, die mit klugen Ideen klimagerechten Wohlstand schaffen.

Das Zusammentreffen zwischen dem  Grünen Kandidaten Jürgen Kretz und unserem Bürgermeister John Ehret fand in einer entspannten und persönlichen Atmosphäre statt, da sich die beiden bereits von politischen Zusammenkünften im Kreistag kannten. Nun nutzten sie die Gelegenheit sich näher auszutauschen und nicht nur über die bevorstehende Wahl zu diskutieren. Dabei drehte es sich um große Politik und wie sie auf kommunale Ebene heruntergebrochen und umgesetzt werden kann. Gemäß grüner Vorstellung werden auf unterer Politikebene Veränderungen hin zu mehr Verantwortung , Transparenz und Umverteilung angestrebt, um überkommene Strukturen abzulösen. Es fielen Stichworte wie Digitalisierung, Beratung , kollegialer Austausch sowie planbare Rahmenbedingungen anstelle Förderdschungel und  bürokratischer Hürden.

 Herr Ehret erwähnte beispielhaft das Thema der Flüchtlingsfrage und wie Kommunen dabei vor ganz konkrete Probleme der Unterbringung gestellt werden. Jürgen Kretz erläuterte Grüne Standpunkte mittels derer ordnungspolitische Rahmenbedingungen geschaffen werden können, durch einen europäischen Lösungsansatz, einem modernen Einwanderungsgesetz, wie Talentkarte, Bekämpfung von Fluchtursachen und natürlich einer integrativen Gesellschaft. Beide Männer brachten im Laufe des angeregten Gesprächs auch ihre persönlichen Erfahrungen dazu ein.

Selbstredend war das Thema Klimaschutz auch Gesprächsgegenstand . Gerade hier sollen Gemeinden durch entsprechende Klimakampagnen angeschoben werden,  aktiv zu werden . Die Renovierungsmaßnahme an unserer Sport-und Kulturhalle ist ein gutes Beispiel dafür, dass durch grüne Kommunalpolitik energetische Ziele gefordert und nun auch gefördert werden können, um vom ursprünglich vorgesehenen Mindeststandard wegzukommen. Grüne Gedanken bedeuten  Investition , die Wandel vorwegnimmt anstatt  zu verzögern ! Unsere Ideen zum energetischen Gesamtkonzept der Sanierung sollen auch für die nachfolgenden Generationen tragbar sein. Durch die Renovierung wird der Lebenszyklus des Baus lediglich verlängert , die ohnehin hohen Kosten der Maßnahme können  durch zukunftsfähige Entscheidung und Planungen Betriebskosten senken und Vorbildcharakter für die allseits zitierte Klimaneutralität entwickeln.

Desweiteren wurde berichtet über ein Luftfilter Verfahren, was in Marke Eigenbau nach dem Mainzer Modell in den Räumen der Grundschule installiert werden soll. Die Gemeinde reagiert damit auf  Tendenzen einer weiteren Schulschließung zuvorzukommen.

Herr Kretz war  daran interessiert den Erfolg dieser Aktion zu verfolgen, da diese Maßnahme Kindern, Eltern und den Lehrerinnen gerecht werden muss.

Im Wahlkampf zählt jede Meinung und jede Stimmung !

Das Gespräch endete mit persönlichen Ausblicken und vagen Prognosen und vor allem mit dem Wunsch sich nach der Wahl ein weiteres mal ...unter neuen Vorzeichen zu treffen.

 

Staffelfahrt mit Bundestagskandidat Jürgen Kretz

In der diesjährigen STADTRADEL-Saison laden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN herzlich zu einer Staffelfahrt durch den Bundestagswahlkreis Rhein-Neckar ein. Am Sonntag, dem 27. Juni, machen sich in jeder Kommune Mitglieder und Interessierte auf den Weg. Nach einem ausgeklügelten Zeitplan und in vier verschiedenen Routen geben sie den „Staffelstab“ in der jeweiligen Nachbargemeinde weiter. Jede*r ist dabei eingeladen, so lange mitzufahren wie gewünscht.

Wir Mauermer können der Radler-Gruppe ein Stück entgegenfahren und bereits bei einem der vorgelagerten Treffpunkte einsteigen oder dann um 13:50Uhr an der Pumptrack am Elsenztalradweg. Geleitet wird die Gruppe auf dieser Route von unserem direkt gewählten Landtagsabgeordneten Hermino Katzenstein.

Treffpunkte der Route die durch Mauer führt:

Heddesbach:             Dorfplatz/ Peterskirche 11:00Uhr

Heiligkreuzsteinach:   Krügers Supermarkt 11:40Uhr

Wilhelmsfeld:             Auto Hör 12:00Uhr

Schönau:                   Marktplatz 12:25Uhr

Neckargemünd.:         Stadttor 13:00Uhr

Wiesenbach:              Kreisel beim Aldi 13:20Uhr

Bammental:               Seniorenpark Bammental 13:35Uhr

Mauer:                       BMX Pumptrack-Strecke 13:50Uhr

Meckesheim:             Pizzeria 14:00Uhr

Weitere Routen unter gruene-odenwald-kraichgau.de

 

Zu einer Abschlusskundgebung kommen am Ende alle gegen 14 Uhr in Meckesheim zusammen. Hier wird Jürgen Kretz, der im Wahlkreis Rhein-Neckar für den Bundestag kandidiert, sich und seine politischen Ziele kurz vorstellen.

 

„Ich trete ein für klimagerechten Wohlstand und gesellschaftlichen Zusammenhalt“, sagt Jürgen Kretz und freut sich auf viele Interessierte, die gemeinsam mit ihm und Grünen Kommunalpolitiker*innen radeln, sich austauschen und Kilometer fürs Klima sammeln wollen. Er selbst wird auf der Hinfahrt über Sinsheim fahren, auf dem Rückweg können die Teilnehmer bis Wiesloch, wo Jürgen Kretz beheimatet ist, mit dem Bundestagskandidaten gemeinsam radeln.

 

 

Stellungnahme zum Haushalt 2021

Die Grüne Gruppierung des Ortsverbands Mauer bedankt sich zuallererst bei Frau Czemmel, der Verwaltung sowie unserem Bürgermeister für die geleistete Arbeit zum vorgelegten Haushaltsplan 2021.

Der Etat ist in durch Corona geprägten Zeiten auch für jede Kommune eine Herausforderung. Erhöhte Ausgaben für Hygiene, Betreuung etc. stehen Ausfällen auf der Einnahmeseite gegenüber.

Allerorten brechen Einnahmen aus Steuern, Abgaben, Leistungen weg und Kosten bleiben übrig, was bedeutet, dass ohne Schuldenaufnahme keine Zukunft gestaltet werden kann.

Dafür ist es umso bemerkenswerter, dass die Gemeinde Mauer einen so eng gestrickten Haushalt vorlegen kann, der schlussendlich ohne Kreditaufnahme auskommt.

Diese Anstrengungen sichern die gemeindlichen Aufgaben wie Abgaben, Personal-, Sach- und Dienstleistungen und erlauben darüber hinaus einige Investitionen.

Hervorzuheben sind dabei die Gelder, um die Modernisierung der Norbert-Preiß-Schule in digitaler Hinsicht aber auch mit räumlicher Ausstattung voranzutreiben, um den etwa 160 Schulkindern in Mauer eine freundliche, moderne Lernatmosphäre zu bieten.

Unser Wunsch nach einem Schulsozialarbeiter , der nicht nur von uns geäußert wurde, konnte momentan noch nicht umgesetzt werden.

Auch die Bücherei erhält einen modernen Touch und wird digital, gerade in Pandemie-Zeiten ein echtes Plus, vor allem auch durch die Metropolcard.

Die Feuerwehr erhält dringend benötigte Ausrüstung auf neuestem Stand, notwendige Straßenarbeiten zur Erhaltung der Infrastruktur und sicheren Oberflächengestaltung, sowie der Breitbandausbau in Mauer gehen voran und sichern Zukunft und Lebensqualität.

Für den laufenden Betrieb im Ort und Rathaus, Verkehr, Bildung, Kinderbetreuung, Kultur, Sicherheit und Vereinsleben ist gesorgt.

Die eingeplanten Zuschüsse für die Vereine sind gerade in diesen Zeiten der Kontaktarmut sehr wichtig, da das ehrenamtliche Engagement eine Stütze des Gemeinwohls darstellt. Vereine und Institutionen des geselligen und kulturellen Miteinanders  müssen gestützt und für die Zukunft gesichert werden.

Unser großes Projekt Hallensanierung geht erste kostenintensive Schritte. Da bisher dort als energetische Ziele lediglich die Erfüllung von Mindeststandards geplant war, haben wir vorgeschlagen, die Planungen von einem Energieberater begleiten zu lassen.

Unser Ansinnen eine zukunftsfähige Sanierung mit zusätzlicher Energie- Einsparung, CO2- Vermeidung vor allem aber die Erlangung von Zuschüssen durch eine Grüne Förderkulisse kann nur durch kompetente Unterstützung erreicht werden.

Wir beabsichtigen keine unnötige Verteuerung durch Beratung sondern wirklich eine moderne und effiziente Technik, um langfristig Betriebskosten zu sparen - gerade im Hinblick auf eine Verlängerung des Lebenszyklus` der „guten alten Dame SuK“.

Wenn wir für die Zukunft umbauen, sollte das Thema Klimaschutz angemessen in die Planung mit einfließen, was vorerst eben mit Investitionen verbunden ist.

In diesem Zusammenhang auch noch einen Verweis auf unseren langgehegten Wunsch für ein örtliches Klima Schutzkonzept.

Mit längerer Verzögerung wird nun unser Vorschlag zur „Fokusberatung zum Klimaschutz“ umgesetzt. Dabei soll begleitend ein Energie Management bei der Gemeindeverwaltung eingeführt werden und eine Beteiligung der Einwohner*innen zum Generieren von Klimaschutzideen ist vorgesehen.

Da nach diesem Programm innerhalb der ersten Monate der Fokus Beratung konkrete Maßnahmen umzusetzen sind, müssten hierfür folgerichtig Gelder eingestellt werden.

Dies ist von unserer Seite angemerkt, aber nicht berücksichtigt worden im aktuellen Etat.

 

Insgesamt fehlen uns Impulse und Investitionen für eine Wende hin zu mehr Klima- Umwelt und Naturschutz.

Wie schön, dass Mauer immer grüner wird -Blühwiesen, Blühstreifen, Hecken und neue Bäume für die Streuobstwiesen. Gut, dass solche Ideen aufgegriffen und umgesetzt wurden.

Die Ausweisung neuer Baugebiete, die sich finanziell kurzfristig positiv niederschlägt, bringt in der Folge Flächenverbrauch, Verkehrsbelastung, Kosten bei Infrastruktur und Betreuung.

 

Generationengerechtigkeit soll sich durch konsequent nachhaltiges Handeln und Vorausplanen in ein zukunftsfähiges Mauer niederschlagen.

Das große Problem der Erderwärmung zum gegenwärtigen Zeitpunkt einzudämmen, muss in jede Rechnung miteinbezogen werden.

Die Jahre bis 2030 sind entscheidend.

 

Wir stimmen heute den Haushalt 2021 ab.

Die Gemeinde Mauer steht zweifelsohne gut da und hat sicher gewirtschaftet in puncto Haushalts- und Wirtschaftsplan.

 

Wir stimmen diesem Entwurf zu, vor allem in der Erwartung, dass im Haushalt 2022 entscheidende Schritte zum Klimaschutz vorgesehen sein werden.

 

 

Unseren Ortsverband erreichte folgende Stellungnahme des erneut direkt gewählten Hermino Katzenstein.

"Ich freue mich sehr über den großen Erfolg, den wir Grüne hier im Wahlkreis Sinsheim verbuchen können. Das Ergebnis ist ein klarer Regierungsauftrag für Winfried Kretschmann und uns, diesen Auftrag nehmen wir mit Demut und Zuversicht an. Unsere Politik stößt auf einen enormen Rückhalt in der Bevölkerung. Wir stehen vor entscheidenden Jahren: Das Klima schützen, die Verkehrswende beschleunigen, die Artenvielfalt erhalten und die liberale Demokratie verteidigen. Dafür werden wir hart arbeiten. Ich werde weiterhin mit Herzblut den Wahlkreis in Stuttgart als direkt gewählter Abgeordneter vertreten und mich insbesondere für konsequenten Klimaschutz und eine nachhaltige, moderne Mobilität einsetzen. Den Wähler*innen danke ich für das Vertrauen – ich werde mein Mandat verantwortungsvoll wahrnehmen.

Besonders erfreut bin ich, dass wir in der großen Kreisstadt Sinsheim erstmals die stärkste Kraft wurden – und dass die AfD im Wahlkreis stärker als im Landesschnitt Stimmen verloren hat. Die Kurpfalz ist Grün – wir haben hier alle Direktmandate gewonnen. Meine Gratulation geht auch an den Kollegen Albrecht Schütte und den neuen Kollegen Jan-Peter Röderer von der SPD.

Mein Dank geht an alle unsere Unterstützer*innen – das Wahlergebnis war und ist eine starke Teamleistung!"

URL:https://gruene-mauer.de/startseite/